Skip to content

Die Entstehung einer Plattform für digitale Veranstaltungen

platform for digital events
Überblick eines Events auf der Online-Plattform ©SCOOCS

Abgesagte Konferenzen, verschobene Messen und gecancelte Events: Das Jahr 2020 machte es Veranstalter:innen nicht gerade leicht, ihre Inhalte zu kommunizieren und stellte die gesamte Branche vor große Probleme. Eine schnelle Lösung musste her: So wurde die Online-Event-Plattform SCOOCS ins Leben gerufen. Hier können virtuelle und hybride Veranstaltungen ganz einfach erstellt, individuell gestaltet und verwaltet werden.

Gegründet wurde SCOOCS von Prof. Dr. René Bohnsack und seinem Team. René Bohnsack ist als Professor für Strategie und Innovation an der Católica-Lisbon tätig. Dort erforscht er die Diffusion von Technologien und wie Geschäftsmodelle diese beschleunigen können. Außerdem ist er erfahrener Gründer: Verschiedene Unternehmen sind auf ihn zurückzuführen. Darunter eine Online-Plattform für Social Carsharing, ein Startup für Flugrückerstattungen und ein sehr erfolgreiches E-Health-Unternehmen, die Fitbase GmbH.

René Bohnsack an der Católica-Lisbon ©Católica-Lisbon

Not macht erfinderisch

Wie kommt aber der Weg von Carsharing und Gesundheit zu einer Plattform für digitale Veranstaltungen zustande? Als 2020 zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden mussten, sollte das gleiche Schicksal nicht auch die halbjährlich stattfindende Konferenz für Nachhaltigkeit GRONEN treffen, für die Bohnsack 2020 als Gastgeber in Lissabon amtierte. René Bohnsack merkte schnell, dass es bisher kein geeignetes Tool für akademische Veranstaltungen gab. Also wurde er selbst aktiv. Hier kam ihm seine Erfahrung als Gründer von digitalen Geschäftsmodellen zu Gute. Innerhalb kürzester Zeit wurde auf Basis einer bestehenden E-Learning-Plattform SCOOCS entwickelt und umgesetzt.

Mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit

Beim Aufbau von SCOOCS kam es Bohnsack aber nicht nur auf eine schnelle und unproblematische Lösung während der Pandemie für die gebeutelte Veranstaltungs-branche an, sondern er wollte mit seiner Plattform die digitale Transformation mit einem nachhaltigen Ansatz verbinden. Denn bei allen Gründungen spielt für Bohnsack auch der Impact eine wichtige Rolle. So sollen beispielsweise Unternehmen und Einrichtungen motiviert werden, sich mehr mit ihrer CO2-Bilanz zu beschäftigen und in diesem Zusammenhang zu diskutieren, welche Reisetätigkeit bzw. Veranstaltung eher analog oder digital Sinn ergibt. Dabei bietet SCOOCS zum einen natürlich die digitale Plattform an. Zum anderen werden aber auch die CO2-Einsparungen, die Kund:innen auf der Plattform einfach berechnen können, nochmal von SCOOCS gedoppelt, mit einem finanziellen Betrag bewertet und dieser in Klimaprojekte investiert.

platform for digital events
CO2-Rechner auf der Online-Plattform ©SCOOCS

Mehr über René Bohnsack

Neben verschiedenen Gründungsprojekten ist René Bohnsack auch als Wissenschaftler aktiv. Bohnsacks aktuelle Forschungsschwerpunkte sind nachhaltige Geschäftsmodelle, die digitale Transformation von Industrien und die Rolle von Geschäftsmodellen in der Internationalisierung. Die Ergebnisse seiner Forschung teilte er etwa 2018 in einem vielbeachteten TEDx-Vortrag.

Für seine Arbeit erhielt er bereits den Best Paper Award bei der Academy of Management ONE Division 2019, den Best Paper Award in Sustainable Entrepreneurship 2016 und den 3. Preis für das beste Innovationsmanagement Paper 2013.

Darüber hinaus ist Bohnsack Gründer und Leiter des Smart City Innovation Lab (SCIL) und des Business Model Design Lab (BMDL): beides multidisziplinäre Forschungsteams, die an den neuesten Erkenntnissen zu Geschäftsmodellinnovation und Geschäftsmodelllehre arbeiten. Die Forschung der Gruppen konzentriert sich auf digitale, nachhaltige und internationale Geschäftsmodelle und die Anwendung von KI für Geschäftsmodellinnovationen. Bohnsack und das Team von BMDL betreiben außerdem die preisgekrönte Plattform Venturely, eine einzigartige Plattform für Geschäftsmodellierung.

Weitere Neuigkeiten vom SCOOCS Team

Technologie bietet digitale Alternative für Veranstaltungen

Im Jahr 2020 wurde die Veranstaltungsszene durch das Virus Covid-19 unerwartet vor große Herausforderungen gestellt. Messen und Events wurden abgesagt. Viele Veranstalter:innen mussten große Verluste in Kauf nehmen. Aus der Not heraus wurde nach digitalen Alternativen gesucht.

Durch digitale Events als Unternehmen CO2 einsparen

Ein Großteil der Unternehmen möchte mehr CO2 einsparen. Gerade durch Corona ist dies, wenn auch unfreiwillig, vielen Firmen gelungen – insbesondere durch den ausgefallenen Flugverkehr. Denn in der Vergangenheit waren etwa 65 Prozent der innerdeutschen Passagiere geschäftlich unterwegs. Damit hat der weltweit eingeschränkte Reiseverkehr und der damit verbundene Ausfall vieler Veranstaltungen sicher dazu beigetragen, dass es zu einem Rekordrückgang der globalen CO2-Emissionen im Jahr 2020 gekommen ist.
die Zukunft der Veranstaltungsbranche

Hybride Events – die Zukunft der Veranstaltungsbranche?

Einige von uns haben die Vorteile von virtuellen Veranstaltungen zum ersten Mal während der Covid-19-Pandemie erlebt. Neue Möglichkeiten, Budgetoptimierung, erleichterte und inklusivere Teilnahme… es gibt unzählige Vorteile. Aber wie sieht die Zukunft der Eventbranche in der Post-Covid-Ära aus? Sind hybride Veranstaltungen die Antwort?